Wie jedes Jahr räumten fleißige Helfer in unserer Heimat auf.

Dabei war die Beteiligung leider etwas geringer als in vergangenen Jahren, was bestimmt auch den (unsäglichen) Forstmaßnahmen im Bereich des Steinbruchs geschuldet ist. Wenn man dort so eigenartig (fachgerecht???) mit unserem Wohnumfeld umgeht, braucht man sich über nachlassendes Engagement nicht wundern. Doch nicht nur gemeckert, sondern auch ein positives Fazit gezogen.

Viele Kinder und die Jugendfeuerwehr waren wieder ganz eifrig dabei. Die Kirchgemeinde Briesnitz mit der Aktion Ameise kam ebenfalls zum traditionellen Helfertreffen an den kleinen Steinbruch, wo die bewährten Helfer A. Ruhland und H. Fritzsche wieder die Versorgung mit Getränken und Würstchen sicherstellten. Im Zschonergrund selbst war es diesmal weniger Müll. Im Bereich des P+R-Parkplatzes Pennrich an der Straßenbahnhaltestelle wurde ebenfalls Müll beräumt. Dort kam leider wieder genug zusammen. Die Kinder fanden sechs leere Flaschen "Goldene Aue - Klarer", die wohl gewohnheitsmäßig von einer Person stammen dürften (Hallo - Papierkörbe sind schon erfunden und stehen in der Nähe!). Am gegenüberliegenden Straßenrand lagen massenweise die Folienpackungen von Wurst usw., die wohl regelmäßig dort frühstückende (oder Abendessen?) Kraftfahrer hinterlassen. Von Zigarettenschachteln und Hundehaufen, die viele brave Bürger dort hinterlassen (lassen), braucht man gar nicht reden. Jedes Jahr das Gleiche ...

Da es aber bei uns im Ort auch engagierte Familien gibt, die übers Jahr verteilt immer mal anderer Leute Müll aufräumen, war es auch dort weniger als im Vorjahr.


fleißiger Kinder haben auch Spaß an der Aktion "Saubere Zschone" 2015


vorher am Straßenrand ... die Folienpackungen sieht man kaum ...


... und danach


vorher ...


... nachher


Allein an der Endstelle / Parkplatz zusammengekommen


Die fleißigen Helferversorger wink

Kleine Galerie:


Very Simple Image Gallery:
Could not find folder /homepages/25/d73986109/htdocs/cms2013/images/stories/stories/2015/zschone2015/galerie/